Jurgen Van den Broeck Tour-Fünfter

Jurgen Van den Broeck vom Team Omega Pharma-Lotto hat sein großes Ziel bei der Tour de France mehr als erreicht. Er wollte unbedingt in die Top 10 kommen und wurde sogar Fünfter. Damit erreichte er die beste Tour-Platzierung eines Belgiers seit Claudy Criquelion, der 1986 ebenfalls Fünfter wurde.

"Endlich“, sagte Jurgen Van den Brock am Samstag, nach dem er das Einzelzeitfahren hinter sich gebracht hatte (großes Foto). Nach einer tollen Tour de France 2010, bei der er stets vorne mitgefahren hat, bedeutete dies, dass er den Fünften Rang im Gesamtklassement erreicht hatte.

Er hatte seinem Konkurrenten, dem Niederländer Robert Gesink (Rabobank) 15 Sekunden abnehmen können und konnte die Schlussetappe am Sonntag (mit nur 102 km die kürzeste Tour-Etappe überhaupt) so richtig genießen.

Herman Frison (Foto), der Mannschaftsleiter von Omega Pharma-Lotto, freute sich wie ein Schneekönig darüber, dass sein Schützling den 5. Gesamtplatz behalten konnte und sagte, dass dieses Ergebnis das Resultat einer Monate langen Vorbereitung sei: "Wir haben hart mit Jurgen gearbeitet und wir sind sehr zufrieden. Aber, es ist sein Sieg!“
 

Jurgen van den Broeck

Der belgische Radsportler Jurgen van den Broeck kam 1983 im flämischen Herentals (Provinz Antwerpen) zur Welt und ist seit 2004 Profi. Seinen ersten internationalen Erfolg fuhr er aber schon 2001 ein, als er bei der Weltmeisterschaft in Portugal Juniorenweltmeister im Zeitfahren wurde. 2003 gewann er die Clasica Memorial Txuma im spanischen Baskenland und 2007 wurde er Gesamtsiebter bei der Giro d'Italia.

Zwischen 2003 und 2004 fuhr er für die belgische Quick Step-Mannschaft, bevor er von 2004 bis 2006 zu Lance Armstrongs Team Discovery Channel wechselte. Seit 2007 steht er in Diensten von Silence-Lotto, die belgische Mannschaft, die seit Anfang des Jahres in Omega Pharma-Lotto umgetauft wurde. Sein 5. Platz bei der Tour de France ist sein größter Erfolg seit seinem Junioren-WM-Titel im Zeitfahren 2001.

Die Resultate der belgischen Teilnehmer

Bester Belgier ist Jurgen Van den Brock (Omega Pharma-Lotto) auf dem 5. Gesamtplatz. Sein Mannschaftskollege, der Sprinter Jurgen Roelandts, wurde beim Sprint der letzten Etappe auf den Champs d’ Elysées 4. und holte im Punkteklassement den 9. Gesamtplatz. Im Gesamtklassement wurde er 120.

18. im Gesamtklassement wurde Kevin De Weert von QuickStep. Johan Van Summeren von Garmin wurde 30., Lotto-Altstar Mario Aerts (Foto) wurde 33. Maxime Monfort (Columbia) erzielte den 55. Gesamtplatz und Jurgen Van de Walle (QuickStep) Platz 63. Tour-Neuling Francis de Greef (Omega Pharma-Lotto) kam auf Rang 72.

Serge Pauwels (Sky) wurde 107 und QuickStep-Fahrer Maarten Wynants, ebenfalls zum ersten Mal dabei, wurde 117. Dessen Mannschaftskollege Kevin Seeldraeyers kam als Gesamt-134 in Paris an. Dries Devenyns, auch in Diensten von QuickStep, endete auf Rang 144.

Stijn Vandenberg von Katusha musste schon früh nach einem Sturz die Heimreise antreten.