"Zu viel Akzent auf Zusatzrenten gelegt"

Die künftige Regierung muss sich vor allem um eine zuverlässige gesetzliche Rente kümmern. Das empfiehlt der beratende Ausschuss für den Rentensektor. Der Ausschuss fordert höhere Mindestrenten.

Dem Ausschuss zufolge wurde in den vergangenen Jahren zu viel Akzent auf private Zusatzrenten gelegt, das heißt auf den so genannten zweiten Rentenpfeiler. "Wer ein hohes Einkommen bezieht, hat auch oft eine hohe gesetzliche Rente und diese Leute können sich folglich auch eine Zusatzrente leisten", betont Theo Bousmans vom Ausschuss.

"Menschen mit einem niedrigen Einkommen haben nicht nur eine kleine Rente, sondern können auch kaum etwas für eine private Zusatzrente sparen. Dadurch wird die Kluft zwischen den verschiedenen Renten nur noch größer", so Bousmans.

Der beratende Ausschuss für den Rentensektor wurde 1994 gegründet. Das Organ soll einen ständigen Dialog über Renten zwischen der Regierung und den Rentnern ermöglichen.