Brutaler Lkw-Klau an belgischer Grenze

In der Umgebung von Arendonk, Provinz Antwerpen, wurden am Montagabend mehrere Polizisten von Lkw-Dieben beschossen. Diese wollten über die Grenze in die Niederlande flüchten. Ein Polizeiauto wurde gerammt, aber es wurde niemand verletzt.

Am Montagabend um 19.30 Uhr überfielen mehrere Männer einen Lkw in Arendonk. Sie fuhren in einem schwarzen Audi (Kombi) mit Blaulicht und blockierten den Lkw. Sie schossen fünf Mal. Der Lkw-Fahrer konnte fliehen und die Verbrecher flüchteten in Richtung Niederlande. Dann blockierten sie einen zweiten Lkw.

Der Fahrer des zweiten Lkw wurde von den Verbrechern überwältigt und geknebelt und die Diebe machten sich mit dem Lkw aus dem Staub.

Inzwischen wurde die Polizei alarmiert, die einen Kontrollpunkt an der Grenze zu Eersel (Niederlande) einrichtete.

Als die Gangster ankamen, eröffneten sie das Feuer mit einer Kalaschnikow und rammten das Polizeiauto. Die Polizisten konnten sich noch rechtzeitig in Sicherheit bringen und wurden nicht verletzt.

Die Verbrecher zündeten den Lkw danach auf der niederländerischen Seite der Grenze an und flüchteten. Von ihnen fehlt bislang jede Spur.

Die Ermittlungen werden von der niederländischen Polizei geführt, weil sich der Zwischenfall mit den Schüssen direkt hinter der niederländischen Grenze ereignete.

Die niederländische Polizei gibt derzeit keine weiteren Informationen zu dem Zwischenfall bekannt.