Zone 30 in Brüssel

Ab dem 15. September wird die gesamte Innenstadt von Brüssel Zone 30. Die Lebensqualität in der Stadt soll damit wieder besser und der Verkehr sicherer werden.

Hier und da bestehen bereits Geschwindigkeitsbegrenzungen in der Hauptstadt, aber ab dem 15. September wird außer auf großen Alleen überall ein Limit von 30 km/h eingeführt.

In Zone 30 liegt die Gefahr eines schweren Unfalls bei fünf Prozent, bei 50 km/h ist dies 45 Prozent. Das hat mit dem Bremsabstand zu tun. Bei 30 km/h stoppen wir mit einem Abstand von 13 Metern, bei 50 km/h mit dem doppelten Abstand.

Brüssel will aber auch gemütlicher werden. In anderen Ländern bestünden die Zonen 30 in der Innenstadt übrigens schon lange, heißt es bei der Stadt. Aufgrund der Einführung von Zone 30 erwartet die Stadt, dass der Lärm und die Luftverschmutzung schon bald abnehmen und damit die Lebensqualität der Einwohner, aber auch der hier verbleibenden Touristen steigen wird.

Auf den großen Alleen darf vorläufig noch schneller als 30 Stundenkilometer gefahren werden, aber auch das soll sich irgendwann ändern. So sollen auf den großen Boulevards anstelle von 3 Fahrbahnen nur noch zwei angelegt werden.

Die Zone 30 wird anläßlich der Woche der Mobilität im September eingeführt. Nach einem Jahr will die Stadt kontrollieren, inwieweit ihr Plan aufgegangen ist.