Pukkelpop: Sänger nimmt sich das Leben

Der Sänger der britischen Elektropop-Gruppe Ou Est Le Swimming Pool, Charles Haddon, hat sich nach einem Auftritt in Belgien umgebracht. Er stürzte sich beim Pukkelpop-Festival in Hasselt Donnerstag in den Tod.

Pukkelpop, das jährlich von zehntausenden Musikfans aus In- und Ausland besucht wird, gilt als Festival für Liebhaber ausgefallener bis alternativer Rock- und Popmusik. Die mehrtägige Massenveranstaltung in der Ortschaft Kiewit bei Hasselt ist auch der krönende Abschluss des belgischen Festivalsommers.

Der Konzertmarathon steht dieses Mal unter einem schlechten Stern. Bereits am Donnerstag erlag der 60-jährige Toningenieur der Rockgruppe Black Rebel Motorcycle Club einer Herzattacke. Er war der Vater einer der Musiker.

Nach dem Selbstmord von Charles Haddon wurde das Festival fortgesetzt. Der angeschlagen wirkende Festivalorganisator Chokri Mahassine sagte vor den Medien: „Charles Haddon hat heute (Freitag, AmdR.) beschlossen, freiwillig aus dem Leben zu treten. Uns Mitgefühle gilt der Familie, den Freunden und Bandmitgliedern von Haddon.“

„Dance the way I feel“

Haddon’s Band war am Freitagnachmittag um 14.00 Uhr auf der Bühne der Dance Hall von Pukkelpop aufgetreten.

Dabei war es ebenfalls zu einem Zwischenfall gekommen. Der Sänger habe sich gegen Ende des Auftritts in die Menge geworfen und dabei ein Mädchen erheblich verletzt, hiess es. Nicht ausgeschlossen wird, dass dies das Motiv für den Freitod von Haddon gewesen ist.

Die Londoner Gruppe Où Est Le Swimming Pool hatte mit dem Song „Dance the way I feel“ einen bescheidenen Hit.