Champions League-Aus für Anderlecht

Zum vierten Mal hintereinander hat RSC Anderlecht den Einzug in die Champions League verpasst. Anderlecht verlor im Elfmeterschießen mit 2:3 gegen Partizan Belgrad. Jetzt muss sich Anderlecht mit der Europa League begnügen.

Dabei hatte Anderlecht nach einem 2:2 im Hinspiel in Belgrad die besten Chancen auf die Qualifikation für die Gruppenphase der Champions League. Nach 15 Minuten aber der erste Schock: Cléo schoss die Gäste in Führung, und erhöhte in der 53. Minute auf 2:0 für Partizan.

Anderlecht kämpfte sich durch Treffer von Lukaku (64′) und Gillet (71′) wieder zurück ins Spiel. 2:2 nach 90 Minuten und auch nach der Verlängerung.

Im Elfmeterschießen kam dann das endgültige Aus für die Brüsseler: Suarez, Biglia und Boussoufa vergaben. Da half es nichts, dass Anderlecht-Tormann Proto noch zwei Elfmeter der Belgrader parieren konnte.

Am Rande des Spiels im Brüsseler Constant Vandenstocke-Stadion kam es zu Auseinandersetzungen zwischen Fans und Ordnungskräften. Dabei gab es mehrere Verletzte. Verletzte gab es auch später in der Brüsseler Innenstadt, als Fans beider Lager aneinander gerieten. (Quelle: brf)