Spontanstreik im Brüsseler Südbahnhof

Auch am Donnerstag streiken die Mitarbeiter im Brüsseler Südbahnhof gegen die geplante Umorganisation der Schalterdienste. Seit 6:00 Uhr sind die Kundenschalter für den internationalen Zugverkehr geschlossen.

Davon betroffen sind auch die Schalter der Schnellzugverbindungen Thalys und Eurostar. Die Bahn will sieben Euro von jedem Kunden mehr verlangen, wenn er seine Fahrkarte für eine internationale Zugverbindung am Schalter bei einem Beamten löst.

Stattdessen soll der Kunde den Fahrschein an einem Automaten lösen oder per Internet seine Reise vorab bezahlen. In Kürze sollen verschiedene Auslandsschalter in den Bahnhöfen geschlossen werden. Die Gewerkschaften befürchten deshalb Arbeitsplatzverluste.

Die Mitarbeiter und die Gewerkschaften fordern, dass diese Maßnahme zurückgenommen wird. Sie informieren vor dem Bahnhof die Fahrgäste, dass Fahrscheine an Automaten oder im Zug gelöst werden können. Wer eine Fahrkarte umtauschen oder buchen will, muss unverrichteter Dinge wieder nach Hause.

Geschäftsführung und Gewerkschaften verhandeln momentan. Vermutlich dauert der Streik aber den ganzen Tag.