1. September. Die Schule fängt an!

An diesem Mittwoch, den 1. September, fängt in Belgien nach rund zwei Monaten Sommerferien das neue Schuljahr an. Rund anderthalb Millionen Kinder im belgischen Bundesland Flandern strömten in die Klassen, wo sie von einer Schar von 130.000 Lehrpersonen begrüßt wurden.

Vor dem Start des neuen Schuljahrs sah es noch so aus, als das nicht alle Schulkinder auch Platz in einer schulischen Anstalt finden würden. Doch inzwischen wurde das Platzproblem im flämischen Bildungswesen gelöst. In der Umgebung von Antwerpen zum Beispiel wurden Containerklassen an die Schulzentren angebaut, um 2.000 Kindern Platz zu bieten.

In den niederländischsprachigen Schulen in Brüssel konnten rund 300 zusätzliche Unterrichtsplätze gefunden werden; allerdings mit dem Wehrmutstropfen, dass nicht alle Kinder in der Schule ihrer Wahl sitzen und teilweise weite Wege zum Unterricht zurücklegen müssen.

Auf Flanderns Landesbildungsminister Pascal Smet (SP.A - Foto) kommt einiges zu. So ist das Platzproblem in den Schulen vorerst nur kurzfristig gelöst. Nächstes Jahr im September beginnt ein weiteres neues Schuljahr…

Zudem steht ein neuer Tarifvertrag mit dem Unterrichtspersonal an, der unter anderem das Lehramt in Flandern wieder attraktiver gestalten soll und die Kosten, die ein Haushalt bei schulpflichtigen Kindern begleichen muss, werden in naher Zukunft evaluiert.