Deutschland profitiert von Belgiens Fehler

Belgien hat die EM-Qualifikation mit einer 0:1 Niederlage gegen Deutschland begonnen. Die Roten Teufel spielten gut, aber ein unglücklicher Ballverlust kam ihnen teuer zu stehen. Trotzdem optimistisch bleiben, ist die Devise.

Die Belgier gingen hoch motiviert ins Spiel. Endlich wollten sie einmal gegen ihren großen Nachbarn siegen, denn dies hat es seit September 1954 nicht mehr gegeben.

So starteten die Belgier löblich das Spiel. Nach fünf Minuten versuchte es Fellaini nach einer Flanke von Alderweireld mit einer Volleyabnahme  und Lukaku in der 9. Minute mit einem Distanzschuss. Die Belgier spielten offensiv und holten sich gute Chancen, aber jedes Mal ging es knapp daneben.

Nach einer Viertelstunde übernahm Deutschland das Ruder. Die Deutschen hatten insbesondere durch Khedira und Müller, der an den ersten Pfosten auf Bailly köpfte, gute Gelegenheiten.

In den letzten Minuten vor der Pause sorgten die Belgier jedoch erneut für Gefahr. Dembele konnte sich frei laufen und schoss hart auf das Tor, aber Neuer stieß den Ball aus der Ecke. Es blieb beim 0:0 nach der ersten Halzeit.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit lief es dann schief. Die Belgier trafen keinen einzigen Ball und die belgischen Verteidiger verloren ihre Konzentration. Daniel Van Buyten patzte, Müller bediente Klose im Strafraum und Miroslav Klose schoss in der 51. Minute sein 53. Tor in seinem 102. Länderspiel.

Die Roten Teufel mussten schlucken, konnten aber schon nach wenigen Minuten wieder eine Front bilden. Belgien erhöhte den Druck und Fellaini bekam eine Chance, aber der Ball flog über das Tor.

Trotzdem hatte Deutschland die besten Torchancen. Bailly rettete noch einen Schuß von Müller. Es blieb beim 0:1. Belgien spielte lobenswert , aber der Fehler von Van Buyten kam den Belgiern teuer zu stehen.

Damit wartet Belgien also weiter auf den Sieg gegen den großen Nacharn.

"Die Deutschen waren nicht besonders stark"

Georges Leekens fand, dass seine Mannschaft "wirklich gut" spielte. "Ich habe eine Mannschaft mit viel Willen gesehen, das auch dem Publikum gefallen wollte. " Sie funktionierten ziemlich gut", so der Trainer.

"Ein kleiner Fehler auf unserer Seite wurde bestraft, außerdem musste Bailly einmal echt den Ball abwehren. Deutschland wird in dieser Gruppe gewinnen, das steht fest, aber ich fand die Deutschen nicht besonders stark."

"In der zweiten Halbzeit vergeudeten wir viel Energie, indem wir dem Ball hinterher rannten, aber wir haben ein Team, auf dem man aufbauen kann. Es verdient ein Lob. Ich fand vor allem unser Gleichgewicht sehr gut."