Selbstmord, in Belgien ein großes Problem

Im Jubelpark in Brüssel haben sich am Sonntag rund 300 Menschen versammelt, damit dem Problem der vielen Selbstmorde in unserem Land mehr Beachtung geschenkt wird. Selbstmord ist in Belgien eine der am häufigsten vorkommenden Todesursachen.

Jeden Tag begehen sieben Menschen hierzulande Selbstmord. In Flandern unternehmen zudem 45 Menschen täglich den Versuch, sich umzubringen. Belgien liegt mit seiner hohen Selbstmordrate  weltweit über dem Durchschnitt.

Die Organisatoren der Veranstaltung im Jubelpark hatten gehofft, dass am Sonntag rund 2.000 Menschen zusammenfinden, um dem Problem mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Die Zahl der Menschen sollte Symbol für die Zahl der jährlichen Selbstmorde in unserem Land sein. Die Zahl der versammelten Menschen im Jubelpark in Brüssel wurde jedoch nicht erreicht. Dies sei ein Beweis dafür, dass die Problematik des Selbstmords hierzulande zu wenig beachtet werde, hieß es von Seiten der Organisatoren.

Es müsse besser vorgebeugt werden und das geht nur mit mehr Investitionen. Das Präventionszentrum für Selbstmord fordert dringend mehr Geld und mehr ehrenamtliche Mitarbeiter, damit das Tabu, das diesbezüglich immer noch herrscht, durchbrochen werden kann.

"Das einzige, was wir mitgeben können, ist: Sprechen Sie darüber! Dafür ist das Hilfstelefon da", betont Jan Decorte. "Rufen Sie uns an oder chatten Sie mit uns. Das allein kann schon eine große Erleichterung für die Menschen sein, haben wir festgestellt."

Wer Fragen zu Thema Selbstmord hat oder Hilfe braucht, kann Antworten auf der Webseite finden oder das Hilfstelefon anrufen unter 02 649 95 55.