Jeder zehnte Mann ist Gewaltopfer

Belgien will, dass Europa dem Thema Gewalt gegen Männer mehr Beachtung schenkt. Die heutigen Kampagnen über häusliche Gewalt handeln vor allem von Gewalt gegen Frauen, obwohl 1 von 10 Männern auch Opfer ist.

"Männer sind vor allem Opfer psychischer Gewalt. Sie werden gemobbt und abgewertet", erklärt Forscherin Marijke Weewauters im VRT-Radio. "Wir kennen alle solche Männer. Wenn Sie Ihre Augen offen halten, dann erkennen Sie sie sofort."

"Männern ergeht es eigentlich noch schlimmer als Frauen, denn sie werden nicht als Opfer gesehen", so Weewauters. "Sie können nicht zur Opferhilfe gehen und die Polizei hört ihnen auch nicht immer zu."

"Vor 20 Jahren wurde eine Politik für Frauen eingeführt. Jetzt müssen wir dasselbe für Männer tun. Wir müssen das Tabu brechen und auch Männern eine Fluchtunterkunft gewähren,..."

Weewauters hofft, dass ein Gespräch mit dem ersten ständigen Präsidenten des Europäischen Rates, Herman Van Rompuy, die Behandlung des Themas beschleunigen könne. "Großbritannien, die Niederlande und Belgien wollen, dass auch die Männer in die Statistiken mit aufgenommen werden, aber damit stehen wir ziemlich alleine da. Wir hoffen, dass Van Rompuy uns zuhört."