Königliche Vermittler treffen die Parteien

Die beiden königlichen Vermittler, André Flahaut (PS - großes Foto) und Danny Pieters (N-VA - kleines Foto), trafen Vorsitzenden der flämischen Parteien, um mit ihnen über die weiteren Verhandlungen zur Bildung einer neuen belgischen Bundesregierung zu beraten.

Am Mittwoch trafen sie Caroline Gennez, die Vorsitzende der flämischen Sozialisten SP.A und den Präsidenten ad interim der flämischen Christdemokraten CD&V, Wouter Beke. Anschließend sprachen und sprechen Flahaut und Pieters mit den Vorsitzenden ihrer eigenen Parteien.

Am Mittwochnachmittag trafen sie mit dem Vorsitzenden der NV-A, Bart De Wever zusammen und am Donnerstag sehen sie den Parteichef der PS, Elio Di Rupo (den bisherigen Preformator).

Ob es danach weitere Vermittlungsinitiativen geben wird, ist nicht bekannt. Die Königlichen Vermittler haben sich drei Tage Zeit gegeben, um die blockierten Verhandlungen wieder in Gang zu bringen.

Wichtigster Auftrag ist, das verlorene Vertrauen zwischen Di Rupos PS und De Wevers N-VA wieder zu finden. Über die Inhalte der Gespräche gelangte bislang nichts nach außen.