US Open: Clijsters schafft es ins Finale

Kim Clijsters ist nach einem Dreisatz-Krimi bei den US Open in New York im Endspiel. Die 27-jährige Belgierin setzte sich im Halbfinale gegen die Amerikanerin Venus Williams nach 2 Stunden und 23 Minuten mit 4:6, 7:6 (7:2) und 6:4 durch. "Für diese Art von Duellen bin ich aus meiner Rente zurückgekommen", sagte Clijsers nach dem Spiel.

Ihre vergangenen vier Spiele gegen Williams hatte Clijsters allesamt gewonnen. Trotzdem war von Anfang an klar, dass sie bei diesem Spiel auf ein höheres Niveau umschalten musste als im Spiel gegen Stosur.

Im ersten Satz schlug Williams vortrefflich auf und gestattete der Limburgerin keine einzige Breakchance. Auch Kim schlug gut auf, aber im siebten Spiel musste sie doch einen Breakpunkt akzeptieren. Sie versuchte mit einem Dropshot zu kontern, aber das lief schief. Satz eins steckte Williams nach 35 Minuten in die Tasche.

Im 2. Satz brachte Clijsters mehr Variation in ihr Spiel und ging aggressiver vor. Damit hatte Williams schon mehr Probleme. Clijsters ging mit 3:0 in Führung, aber sie konnte den Break nicht halten. Dasselbe Lied erfolgte als sie bis zum 4:2 aufschlug und mit 5:2 in Führung lag.

Williams erzwang noch einen Tiebreak, aber darin ließ sie ihr Aufschlag total im Stich. Clijsters profitierte von zwei Doppelfehlern und führte mit 4:0. Mit 7:2 holte sie den Tiebreak.

Clijsters macht es spannend

Der Satzgewinn verlieh Clijsters Flügel. Bei Williams schlichen sich indes stets mehr Fehler ein. Beim 1:0 Rückstand musste sie noch einen Breakpunkt abarbeiten, aber danach sprintete sie zu einem 3:1-Vorsprung.

Williams kam wieder ins Spiel und Clijsters half ihr ein bisschen. Bei 4:3 ging sie mit 30:0 in Führung, aber aufgrund von zwei Doppelfehlern und einem verloren gegangenen Drive Volley schenkte sie der Amerikanerin ein Break: 4:4.

Clijsters vergaß den Vorfall jedoch sehr schnell wieder und holte sich Dank eines Doppelfehlers von Venus und eines tollen Lobs schnell den Aufschlag zurück. Danach ließ sich Clijsters nicht mehr beirren. Nach einer langen Rally beendete sie das Spiel bei ihrem ersten Matchpunkt mit einer Backhand.

"Für solche Spiele bin ich zurückgekommen"

Mit diesem Sieg baute Clijsters ihre Erfolgsserie auf 20 US Open-Siege aus. "Für diese Art von Spiel bin ich aus meiner Rente zurückgekommen", sagte sie.

"Ich habe mir so oft ich konnte die Punkte selbst gesucht. Sobald ich eine Chance witterte, habe ich sie ergriffen und versuchte, mein Tempo zu erhöhen. So übte ich ständig Druck auf Venus aus", erklärte Kim ihre Taktik.

Im Endspiel trifft Clijsters auf Wera Swonarewa.