Kim Clijsters gewinnt die US Open

Kim Clijsters hat ihrer Geschichte der US Open in New York ein drittes Kapitel hinzugefügt. Mit ihren sicheren Zweisatz-Sieg über Wera Swonarewa in der vergangenen Nacht gewann sie nach 2005 und 2009 dieses prestigeträchtige Grand Slam-Turnier zum dritten Mal.

Kim Clijsters hat ihren Titel bei den diesjährigen US Open in New York eindrucksvoll verteidigt. Mit einem souveränen Sieg gegen die Russin Wera Swonarewa setzte die Belgierin ihrer Geschichte von Flushing Meadows mit dem dritten Titel die Krone auf.

Clijsters brauchte nur knapp eine Stunde, um Swonarewa in zwei Sätzen 6:2 und 6:1 in die Schranken zu weisen. Damit bestritten die beiden Kontrahentinnen das kürzeste Finale im Frauenturnier der US Open seit 1980, also das Jahr, in dem die Zeitnahme in diesem Turnier eingeführt wurde.
 

Die derzeitige Weltranglisten-Achte Wera Swonarewa, die dieses Jahr auch in Wimbledon im Finale stand, wurde vier Tage nach ihrem 26. Geburtstag von Kim Clijsters regelrecht deklassiert.

Clijsters sagte bei der Trophäenzeremonie, dass es für sie stets eine große Ehre gewesen sei, in New York zu spielen, der Stadt, die vor neun Jahren die Welt verändert habe - eine rührende Bemerkung zum 9. Jahrestag der Anschläge vom 11. September auf die Twin Towers: „New York nimmt in meinem Herzen immer einen besonderen Platz ein!“

Kim Clijsters kassierte für ihren dritten Sieg in New York eine Prämie von 1,7 Millionen Dollar und hinzu kommt noch ein Bonus über 500.000 Dollar führ ihre allgemeinen Erfolge bei der amerikanischen Grand Slam-Saison. Wera Swonarewa kann für ihre Finalteilnahme immerhin noch 850.000 Dollar einstreichen.