Tag des offenen Denkmals: weniger Leute

Ein verregneter Tag des offenen Denkmals in Flandern hat 447.000 Besucher angelockt. Das sind weniger als in den vergangenen Jahren, in denen jeweils eine halbe Million Menschen kamen. Insbesondere im Osten der Region war das Interesse gering.

Diesjähriges Thema war "Die vier Elemente".

So griff Tienen das Element "Luft" auf, um dem Publikum noch einmal den Flugplatz von Goetsenhoven zugänglich zu machen.

Die Denkmäler selbst wurden schließlich gut besucht. Zusätzliche Aktivitäten wie Radtouren und Wanderungen waren hingegen weniger beliebt.

Besonders interessiert waren die Leute an Besuchen in Privatgebäuden. Hierfür musste vorab reserviert werden. So lockten das Gästehaus Huyze Hertsberghe, das Hafenhaus Huis Die Caese und das Grand Hotel Casselberg in Brügge viele Touristen an.

Weitere Denkmäler, die am Sonnntag gut besucht wurden, waren unter anderen das Huis De Jaegher und die Befestigung Rabot in Gent, das Schloss Vrienselhof in Ranst, die Seefahrtschule und die Kattendijk-Schleuse in Antwerpen (Foto), die Anlage D'hondt in Menen und die ehemalige Stromzentrale Transfo in Zwevegem.

In den Provinzen Ost- und Westflandern waren die Besucherzahlen mit denen der letzten Ausgaben vergleichbar, aber in Flämisch-Brabant und Antwerpen war der Tag des offenen Denkmals nicht so gut besucht. Insbesondere in Limburg war das Interesse in diesem Jahr gering.

Die Zahlen

Ostflandern: 105.000 Besucher
Westflandern: 100.000  Besucher
Flämisch-Brabant: 56.000 Besucher
Antwerpen: 51.000 Besucher
Limburg: 45.000 Besucher
 

Nächstes Jahr ist "Konflikt" das große Thema

Die Veranstalter des Tages des offenen Denkmals haben bereits mit den Vorbereitungen der Ausgabe für das nächste Jahr begonnen. Diese wird am Sonntag, 11. September, statt finden und ¨"Konflikt" zum Thema haben.

Der flämische Minister für festes Erbgut Geert Bourgeois steht einem flämischen Verband für Kulturerbe nach dem Vorbild des National Trust in Großbritannien positiv gegenüber.

Am Montag hat übrigens in zahlreichen flämischen Orten der "Kleine Tag des offenen Denkmals" begonnen. 22 Städte und Gemeinden öffnen noch einmal die Türen ihrer Denkmäler für die Schüler.

Nächstes Wochenende findet in Brüssel der Tag des offenen Denkmals statt.