Zypernurlaub nach Afghanistaneinsatz

Einige belgische Soldaten, die nach ihrem Einsatz in Afghanistan zurück in die Heimat kommen, sollen zuerst einige Tage in einem Hotel auf Zypern verbleiben. Dieser Aufenthalt ist ein Testprojekt und soll den Soldaten helfen, das Erlebte zu verarbeiten.

Das belgische Verteidigungsministerium will seinen Soldaten nach harte Auslandseinsätzen dabei helfen, ihren Stress abzubauen, bevor sie zurück in ihre Heimat kehren.

In einer ersten Testphase sollen die Soldaten, deren Einsatz in Afghanistan im nächsten Monat zu Ende geht, zuerst einige Tage in einem Hotel auf dem griechischen Teil der Insel Zypern (Foto oben) verbringen.

Dieser Zypern-Aufenthalt ist für sie erst einmal Pflicht, denn die Armeeführung will prüfen, ob so etwas dabei helfen kann, das im harten Auslandseinsatz erlebte in neutraler Umgebung zu verarbeiten und um den aufgestauten Stress abzubauen.

Aber offenbar sind nicht alle Soldaten mit diesem Vorhaben einverstanden, wie eine Umfrage unseres Hauses, der flämische Rundfunk VRT, ergab. Die allermeisten von ihnen wollen nach einem langen Auslandseinsatz so schnell wie möglich nach Hause zu ihren Familien.

Andere Nato-Länder, wie Frankreich oder die Niederlande, schicken ihre Soldaten nach Einsätzen in der Fremde schon länger in Urlaub, bevor sie nach Hause dürfen. Dort wurde deutlich, dass solch ein Vorgehen beim Stressabbau durchaus helfen kann, was die belgische Armee und das Bundesverteidigungsministerium jetzt selber prüfen wollen.