Peumans in Wallonien verprügelt

Der flämische Parlamentspräsident Jan Peumans (N-VA) und seine Frau wurden in Visé, in Wallonien, überfallen. Peumans hat Anzeige erstattet.

Peumans wollte mit seiner Frau in einem Eissalon in Visé ein Eis essen gehen. Dort haben sie ihm zufolge  das beste Eis der Welt. Als er den Eissalon verließ, wurde er von einem Wallonen verfolgt, der Peumans beschimpfte. Der Mann fand, dass Peumans nichts in Wallonien verloren habe.

Als Peumans in sein Auto steigen wollte, schlug der Mann ihm ins Gesicht. "Er hörte erst auf zu schlagen, als zufällig ein Polizeiauto vorbeikam", so Peumans. Der flämische Parlamentspräsident hat infolge der Schläge innere Blutungen an der Schläfe und einen schiefen Kiefer.

"Ich hatte den Eindruck, als wolle die Polzei das Ganze auf sich beruhen lassen, aber ich habe trotzdem Anzeige erstattet", sagte Peumans noch gegenüber unserem Radiosender Radio 1.

"Das macht mir echt Angst", betonte Peuman. "Ich bin sowieso gegen Gewalt und schon gar, wenn es um politische Motive geht. Ich bin schon seit Jahren ein Liebhaber Walloniens und verteidige diese Region."

Peumans ist am heutigen Donnerstag zu Hause geblieben, um sich von dem Vorfall zu erholen. "Ich gehe heute mit meiner Frau in Wallonien spazieren", fügte er abschließend hinzu.