Vermutlicher Mörder ist gefasst

Der Täter der tödlichen Schießerei von Meulebeke ist gefasst. Er wird vor den Untersuchungsrichter gebracht. Es ist der Bruder des Mannes, der zuvor verhört und wieder frei gelassen wurde.

Am Samstag wurden kurz nach Mittag zwei Brüder im Alter von 32 und 33 Jahren auf offener Straße im westflämischen Meulebeke erschossen. Es handelt sich um Belgier türkischer Abstammung.

Einer der beiden Opfer starb noch vor Ort. Der andere verstarb auf dem Weg ins Krankenhaus von Roeselare.  Eine Familienfehde soll der Grund für die Schießerei gewesen sein.

Die beiden Brüder hatten zwei Männer, ebenfalls Brüder, besucht. Einer der beiden Männer, die besucht wurden,  erschoss die beiden Besucher. Diese wurden durch mehrere Kugeln getroffen. Die Nachbarn hatten ein Auto wegfahren sehen, in dem sie den Täter vermuteten.

Dessen Bruder war am Samstag festgenommen und verhört, danach aber wiede frei gelassen worden. Jetzt ist der andere Bruder, der auf der Flucht war, gefasst worden. Er wird vor den Untersuchungsrichter gebracht. Über die Umstände der Festnahme liegen keine Informationen vor.

Nach dem Zwischenfall kam es zu Spannungen zwischen den Schaulustigen der türkischen Gemeinschaft und der Polizei. Die musste die ganze Nacht von Samstag auf Sonntag in den Straßen von Meulebeke patrouillieren. Am Sonntagmorgen wurden die Leichen obduziert.