Ist sie schuldig im Fallschirmmord?

Am ersten Tag des Geschworenenprozesses im so genannten Fallschirmmord wurde die 12-köpfige Jury zusammen gestellt. Sieben Männer und fünf Frauen müssen über die Schuld von Els Clottemans urteilen.

Die zwölf Geschworenen haben die schwierige Aufgabe, über die 26-jährige Lehrerin Els Clottemans zu urteilen. Ist sie schuld am Tod ihrer 38-jährigen Freundin Els Van Doren?

Vor vier Jahren stürzte Els Van Doren mit einem sabotierten Fallschirm (kleines Foto) ab und starb. Den Ermittlern und der Staatsanwaltschaft zufolge gebe es ausreichend Gründe für eine Anschuldigung ihrer Rivalin Els Clottemans, denn beide hatten eine Beziehung mit demselben Mann.  Allerdings gibt es keinen einzigen unmittelbaren Beweis für den Mord.

Der Prozess, der am Freitag unter großem Medienrummel begann, wird rund vier Wochen in Anspruch nehmen.

Laut dem Anwalt von Clottemans, Vic Van Aelst, werde es aufgrund des Medienrummels sehr schwierig sein, einen objektiven Prozess zu führen. "Ich bin der Meinung, dass inzwischen alle Menschen von diesem Fall gehört haben und das wird zweifelsohne diesen Prozess beeinflussen", so Van Aelst.

"Ich bin jedoch davon überzeugt, dass sie einen Freispruch erwirken kann. Wenn ich die Sache objektiv betrachte, sehe ich, dass kein einziger wirklicher Beweis gegen sie vorliegt. Man hat alles daran gesetzt, um Beweise zu finden, aber man kann nicht finden, was es nicht gibt."

Jef Vermassen, der Anwalt der Familie des Opfers Els Van Doren, rief ebenfalls zur Ruhe in diesem Prozess auf.

Auffallend sind die vielen Nachbarn von Els Clottemans, die dem Prozess in Tongeren beiwohnen. Jeden Tag kämen drei andere Nachbarn, um Els zu stützen und ihre Solidarität mit der Frau zu zeigen. Die gesamte Nachbarschaft halte zu ihr, so zwei Nachbarinnen von Els.