Waffenhändler Monsieur in USA verurteilt

Das Gericht des amerikanischen Bundesstaates Alabama hat den belgischen Waffenhändler Jacques Monsieur zu 23 Monaten Haft verurteilt. Das ist vom Außenministerium bestätigt worden.

Monsieur wurde im August 2009 bei seiner Ankunft am Flughafen von New York verhaftet. Er wurde beschuldigt, Teile von F-5-Kampfflugzeugen aus den 60er Jahren in den Iran exportiert zu haben. Bis zur islamischen Revolution verkauften die Amerikaner F-5-Kampfflugzeuge an Teheran.

Monsieur wird auch mit anderen Geschäften im Waffenhandel in Zusammenhang gebracht. Ende 2002 wurde er zu 40 Monaten Gefängnis in Belgien verurteilt, weil er in den 80er und 90er Jahren Waffen an den Iran, China, Ecuador, Bosnien-Herzegovina und Kroatien verkauft hatte.