"Super Sonntag" im belgischen Fußball

Wer einen spannenden Fußballsonntag in der ersten belgischen Liga erwartet hatte, wurde nicht enttäuscht. Der 10. Spieltag hatte für diesen Sonntag gleich zwei Spitzenspiele vorgesehen: Das klassische Duell zwischen Standard Lüttich und dem RSC Anderlecht und das Derby der Nachbarn Club Brügge gegen AA Gent.

Für den belgischen Rekordmeister RSC Anderlecht bedeutete der 10. Spieltag allerdings eine Katerstimmung, denn im Lütticher Stadion holten sie sich mit 5:1 eine herbe Niederlage. Nach dem mit 0:1 verlorenen Europa League-Spiel gegen Hadjuk Split in der vergangenen Woche herrscht bei den "Veilchen“ Krise.

Eigentlich war Anderlecht in die "Hölle von Sclessin“ gekommen, um zu gewinnen, denn es hieß, die Kluft zu Tabellenführer RC Genk zu schließen. Doch in Lüttich wartete tatsächlich eine "Hölle" und schon nach vier Minuten geriet der RSC in Rückstand. Sinan Bolat im Lütticher Tor verhinderte zudem jegliche Chance zum Ausgleich.

In der zweiten Halbzeit vergaben die Anderlechter einige Riesenchancen und mussten zusehen, wie Momo Tchité (Foto) mit Leichtigkeit zum 2:0 und zum 3:0 kam. Nach dem Anschlusstreffer von Mbark Boussoufa keimte Hoffnung auf, doch die eingewechselten Standard-Spieler Eric Bokanga und Mehdi Carcela fertigten den RSC endgültig ab.

Anderlecht bleibt Tabellenzweiter mit 21 Punkten, dicht gefolgt von Standard Lüttich mit 20 Zählern. Die Führung bleibt bei Racing Genk mit 26 Punkten.
 

Club Brügge wendet Krise ab

Club Brügge musste lange zittern, um den früh erspielten 3:0-Vorsprung durch Tote von Kouemaha, Geraerts und Vargas über die Zeit zu retten. Noch vor der Pause gelang El Ghanassy per Kopfball der Anschlusstreffer.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte kontrollierten die Gastgeber in Brügge die Partie und Gent musste den Atem anhalten, nach dem Coulibaly mit seinem Gegenspieler Hoefkens aneinander geriet und diesem einen Schlag versetzte. Doch der Unparteiische ließ weiterspielen und ignorierte dieses Rot würdige Foulspiel. Hoefkens hätte danach sogar den Sack für Brügge zumachen können, doch er vergab einen Strafstoß nach einer Übertretung von Skarabot.

Kurz vor dem Abpfiff erhöhte Ex-Bundesliga-Spieler Bernd Thijs mit einem direkt ausgeführten Freistoß noch auf 3:2, doch dabei blieb es und nach dem Abpfiff kühlten sich die Gemüter nur langsam ab. Dem Fußballsport unwürdige Rangeleien auf dem Platz nach dem Spiel werden wohl noch ein Nachspiel haben.

AA Gent steht mit 19 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz und Club Brügge kommt in die Top 6 zurück.