Universität Gent lehnt schlechte Studenten ab

Die Genter Universität (UGent) verweigert 1.280 Studenten die Zulassung zum neuen Studienjahr. Das entspricht 4,5 % der eingeschriebenen Studierenden. Ein Teil der Studenten muss ein anderes Fach belegen, andere fliegen ganz raus.

Schon im Studienjahr 2008-2009 erhielten Studierende, die mangelhafte Resultate vorwiesen, die Warnung der Universitätsleitung, im Jahr darauf Probleme mit der Zulassung zu bekommen. UGent machte diese Drohung jetzt wahr.

1.280 Studierende erhalten keine Zulassung mehr zum neuen Unterrichtsjahr in ihrem Fachbereich. 708 von ihnen müssen sich für eine andere Studienrichtung entscheiden und 572 weitere werden der Universität verwiesen.

Im Laufe eines durchschnittlich langen Studiums an der UGent müssen 180 Punkte erzielt werden.

Wer nach drei Studienjahren noch nicht einmal ein Drittel dieses verlangten Wertes erreichen konnte, dem wird die Zulassung zu einem weiteren Unibesuch verweigert, so Kristiaan Versluys, Direktor von Unterrichtsbelangen an der UGent, gegenüber Medienvertretern.

Dies hat auch zum Ziel, Studierende, die in Gent lediglich eingeschrieben sind, um von studentischen Vorteilen und sozialen Zuschüssen zu profitieren, herausgefiltert werden.