Kampf dem Dopingmittel-Verkauf im Internet

Letztes Jahr wurden insgesamt 250 verbotene Dopingmittel vom belgischen Kontrollorgan für Dopingprodukte beschlagnahmt. Das ist eine Zunahme um 60 Prozent im Vergleich zum Jahr davor.

Laut dem Kontrollorgan würden Dopingmittel immer häufiger über das Internet verkauft. So wurden vor kurzem noch zwei Brüder beim Handel mit Anabolika erwischt. Die beiden verkauften die Produkte über verschiedene Webseiten.

Das belgische Kontrollorgan will, dass der Kampf gegen solche Verkäufer verstärkt wird. Derzeit räume die Polizei dem keine Priorität ein.

Auch Kampf gegen Produktpiraterie bei Medikamenten

Im Zuge einer groß angelegten Aktion gegen gefälschte Tabletten wurden vergangene Woche in Belgien auch 92 Pakete in Postämtern und bei Großhändlern sicher gestellt. Bei den beschlagnahmten Produkten handelte es sich vor allem um Schlankheitsprodukte und stimulierende Mittel zur Erektion.

Die internationale Aktion wurde von Interpol koordiniert. Insgesamt wurden über 1 Million gefälschte Medikamente gefunden. Die meisten wurden über das Internet verkauft. Acht Webseiten wurden geschlossen.