Auch in Belgien keine Frachtflüge aus Jemen

Nach dem Fund einiger Paketbomben in Flugzeugen aus dem Jemen hat nun auch Belgien ein Landeverbot für Frachtflugzeuge und Maschinen mit Post aus dem arabischen Land erlassen.

Nach den Niederlanden, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Kanada und den Vereinigten Staaten erlässt nun auch unser Land ein Verbot für Frachtflugzeuge aus dem Jemen. Das hat der Staatssekretär für Verkehr, Etienne Schouppe (CD&V), bekannt gemacht. Das Verbot gilt zunächst bis zum 8. November. Deutschland hat übrigens beschlossen, auch alle Passagierflugzeuge aus dem Jemen zu streichen.

Großbritannien erlaubt inzwischen auch keine Flüge mehr aus Somalia. Nach Angaben der britischen Behörden gebe es Hinweise darauf, dass al-Qaida im Jemen und somalische Extremisten zusammen arbeiteten. Außerdem sei es mit der Sicherheit auf dem Flughafen der somalischen Hauptstadt Mogadischu nicht gut gestellt. Das Land befindet sich schon seit knapp zwei Jahrzehnten im Chaos.

Letzte Woche wurden Paketbomben in Großbritannien und in Dubai in Flugzeugen aus dem Jemen entdeckt. Die Bomben waren in handelsüblichen Tintenpatronen für Drucker (Foto) versteckt und mit einem ausgeklügelten Zündmechanismus versehen. Eine der Bomben wurde per Luftpost über Deutschland transportiert. Sie konnte nach einem Hinweis der deutschen Sicherheitsbehörden in Großbritannien abgefangen werden. Die Paketbomben waren für jüdische Einrichtungen in den Vereinigten Staaten bestimmt.