Belgien investiert 300.000 € in Afrika

Belgien ist entschlossen, mit 300.000 Euro in ein Vermittlungszentrum für Konflikte zu investieren. Das Zentrum soll in die Politikfakultät der Universität von Pretoria integriert werden. Das hat Außenminister Steven Vanackere am Montag bei einem Vortrag vor Studenten angekündigt.

Das Zentrum soll die Rolle Südafrikas als Krisenmanager mit positiven Lösungen für Afrika unterstreichen. 

"Wir sind von den Zielen des Zentrums sehr beeindruckt", sagte der belgische Außenminister. "Die Konfliktprävention ist  billiger als die  Einsätze von Friedenstruppen der internationalen Gemeinschaft hinterher", fügte Vanackere noch hinzu.