Europa League: Bittere Heimpleite für Brügge

Der 4. Spieltag in der EL brachte unterschiedliche Resultate. Club Brügge verlor zu Hause gegen Dynamo Zagreb und der RSC Anderlecht kam nicht über ein Remis gegen AEK Athen hinaus. Für eine Überraschung sorgte AA Gent gegen Sporting Lissabon.

Club Brügge – Dynamo Zagreb 0:2

Club Brügge hat aus dem vierten Spiel in der Europa League keinen Punkt holen können. Ganz im Gegenteil: Der Club verlor vor eigenem Publikum mit 0:2 gegen Dynamo Zagreb und bleibt damit auf dem letzten Platz in der Tabelle der Gruppe D stehen. Club-Coach Adrie Koster stellte denn auch gleich fest: „Europe is over and out!“ Der Club litt in erster Linie unter seinem weiterhin schwachen Mittelfeld.

Ohne den gesperrten Kreativkopf Vargas und den verletzten Odjidja war das gegnerische Tor nur schwer zu erreichen. Die beste Chance vergab Geraerts in der ersten Halbzeit, als er mit einem prima Schuss nur das Seitennetz traf - was tödlich in der Europa League ist. Nach der Pause brauchten die Kroaten nur fünf Minuten, um mit Toren von Sammir und Biscan den Sack zu zu machen.

AEK Athen – RSC Anderlecht 1:1

Anderlecht hat in Athen eigentlich nur vergessen zu gewinnen. Schon zum zweiten Mal brachte der belgische Rekordmeister nur ein Unentschieden zustande. Aber, die Ausgangsposition bleibt gut, denn der RSC bleibt in der Gruppe G auf Platz 2. In der ersten Halbzeit war Anderlecht feldüberlegen aber die Partie blieb ohne Spannung.

Die kam erst nach der Pause auf, allerdings mit bösem Erwachen für die Brüsseler. Juhasz foulte Djebbour und es gab Strafstoß. Blanco traf hart zur Führung. Legaer, Anderlechts erfolgreichster Europa League-Spieler, machte seinem Ruf alle und bediente Polak einwandfrei. Der brauchte nur wenig, um den Ausgleich zu erzielen. Leider wussten Lukaku und Kanu nichts mit ihren Chancen anzufangen und so wurden zwei wichtige Punkte vergeben.

AA Gent – Sporting Lissabon 3:1

Im Heimspiel gegen eine B-Mannschaft rächten sich die "Buffalos“ für die herbe Auswärtspleite gegen Sporting Lissabon und verbesserten ihre Ausgangsposition vor dem nächsten Spieltag in der Europa League erheblich. Gent hatte die Partie gegen die erfolgsverwöhnten Portugiesen immer unter Kontrolle und holte die verdiente Führung per Strafstoß durch Smolders. Aber, kurz vor dem Pausenpfiff glichen die Gäste durch Saleiro aus.

In der zweiten Spielhälfte konnte anfangs Unheil vermieden werden, doch als Sporting durch eine Rote Karte in Unterzahl geriet, nahmen die Gastgeber das Heft endgültig in die Hand. Conté und El Ghanassy trafen sicher und Sporting Lissabon verpasste die direkte Qualifikation für die nächste Runde. Die Portugiesen hatten sich die Sache wohl zu einfach vorgestellt…