Statisten entspringen Gemälden Ensors

150 Jahre nach dem Geburtstag von James Ensor feierte Ostende seinen berühmten Maler mit einem burlesken Umzug durch die Stadt. Die Bevölkerung Ostendes hatte sich verkleidet und sah aus als wäre sie direkt aus den Gemälden Ensors herausgetreten.

"Ostende hat Ensor in den letzten Jahren mehr und mehr geehrt", sagte der Regisseur des Marschs durch Ostende, Dirk Opstaele vom Ensemble Leporello. "Wir haben beschlossen, einen Umzug zu Ehren Ensors zu veranstalten. Jeder Teilnehmer ist eine Figur, die so aus den Kunstwerken des Malers entsprungen sein könnte."

Das gefiel den Leuten aus Ostende offenbar sehr, denn es war ein fröhliches Chaos. "Das Groteske, das Absurde und der Tod tanzen zusammen und so ist das Leben auch", sagte einer der Teilnehmer.

Im Umzug waren auch ein Dutzend Fahnen zu sehen. Diese wurden im Auftrag des Mu.Zee ("Kunstmuseum aan Zee") von bildenden Künstlern entworfen.

Am Ende des Umzugs versammelten sich alle Figuren am Strand. Dort ehrten die 400 Statisten den Künstler, seine wilde Phantasie und ihre Stadt mit einem besonderen Spektakel.