Belgischer Comic fährt Rekordsumme ein

Das Comicalbum "De vrolijke avonturen van Doris Dobbel" (Übersetzt: "Die lustigen Abenteuer von Doris Dobbel") hat für den Preis von 12.000 Euro den Besitzer gewechselt. Damit ist das Album von dem Belgier Marc Sleen (Foto) das teuerste niederländischsprachige Comicalbum, das jemals verkauft wurde.

Das Album "De vrolijke avonturen van Doris Dobbel" wurde Anfang der 50er Jahre in einer Auflage von 100 Exemplaren gedruckt. Davon sind aber nur sechs vollständige Ausgaben bekannt. Ein anderes Exemplar brachte vor neun Jahren bereits 9.700 Euro ein.

Doris Dobbel ist ein belgisches Comicalbum, das von Marc Seleen gezeichnet und geschrieben wurde. Der Comic ist niemals in den Handel gekommen, sondern wurde über einen Wettbewerb an den Mann gebracht. Das Exemplar von "De vrolijke avonturen van Doris Dobbel" wurde Anfang dieses Jahres über das Internet zum Kauf angeboten. Der Käufer dieses exklusiven Comics ist ein niederländischer Sammler.

"Die Comicwelt ging davon aus, dass dieses Comicalbum an einen flämischen Sammler verkauft würde. Es ist doch flämisches Kulturgut. Marc Sleen hat dem Vernehmen nach selbst auch kein Exemplar mehr. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass der Käufer ein Niederländer sein könnte", sagt René Schoenmakers von der Comicsite Catawiki.

Das Album ist wertvoll, weil es nur in begrenzter Auflage veröffentlicht wurde. Originale Zeichendrucke haben allerdings schon mehr Geld eingebracht als die 12.000 Euro für das Comicalbum.

Die Gags im Album drehen sich um Doris Dobbel, einen dicken, Zigarre rauchenden Mann. Doris ist ein Metzger, der auf allerlei Arten versucht, ein gut situierter Mittelständler zu werden. Seine junge, aber eitle Frau nörgelt ständig, weil sie mehr Geld braucht.