Birken, Eichen und Kastanien für Flandern

Seit Dienstagmorgen steht ein neuer Wald in Antwerpen. 1.000 neue Bäume wurden auf einem brach liegenden Gelände zwischen Stadt und Hafen über Nacht von Demonstranten gepflanzt. Sie protestieren damit gegen die massive Abholzung der Wälder in Flandern.

Jeden Tag verschwinden in Flandern eineinhalb Fußballfelder mit Bäumen und das, obwohl die flämische Regierung seit über 15 Jahren eine Aufforstung verspricht, heißt es in einer Pressemitteilung der Umweltaktivisten. Anstatt nur herumzustehen und weiter abzuwarten, haben die Aktivisten deshalb einen neuen Wald in nur einer Nacht angelegt. Tausend junge Bäume haben sie gepflanzt, die später Tonnen an CO2 aufnehmen sollen.

Auf einem Plakat neben dem neuen Wald auf dem "Eilandje" in Antwerpen rufen die Aktivisten von "Yes we can" dazu auf, überall in Flandern neue Wälder anzulegen.