Flut: Thalys und Eurostar fahren wieder

Der internationale Zugverkehr zwischen Brüssel, Paris und London kam wegen der Flutkatastrophe im Brüsseler Umland am Sonntagmorgen zeitweise zum erliegen. Der Bahnstrecke könnte überflutet werden, befürchtete die Feuerwehr.

Direkt betroffen waren auch die Thalys- und Eurostarzüge Richtung Frankreich und Großbritannien.

Weil die akute Gefahr bestand, der Deich des Kanals Brüssel-Charleroi in Halle könnte brechen, ordnete die Feuerwehr die Einstellung des Zugverkehrs auf der Bahnstrecke Brüssel-Süd und Halle an. Der Trasse verläuft parallel zu diesem Kanal.

AbSonntagmorgen 09.30 Uhr fuhr hier kein Zug mehr. Um 11.45 gab ein Bahn-Sprecher Entwarnung. Drei der vier Gleise wurden wieder freigegeben. Erlaubt ist dort aber nur eine Höchstgeschwindigkeit von 20 km/St und das sorgt für erhebliche Verspätungen.

Auch auf der Strecke zwischen Dendermonde und Gent war am Vormittag der Zugverkehr wegen des Hochwassers behindert. Auch hier normalisierte sich die Lage inzwischen.

In Aalter fiel ein Baum auf die Schienen und ein Zug konnte diesem nicht mehr ausweichen. Niemand wurde verletzt. Zwischen Aalter und Beernem sorgte dies am Sonntagmorgen für die Behinderung des Zugverkehrs.