Bahnstreik: vorläufig kaum Störungen

Der Streik bei der kleinen wallonischen Eisenbahnergewerkschaft ASTB hat bislang nur wenig Auswirkungen auf den Zugverkehr in Flandern.

Die Mitglieder der ASTB haben am Montagabend die Arbeit niedergelegt. Sie protestieren gegen die schlechten Arbeitsbedingungen. Außerdem fordern die Lokführer die Einführung eines europäischen Sicherheitssystems.

Die Störungen betreffen vor allem die Gegenden um Mons und Namur. Auch zwischen Brüssel und Lüttich wurden einzelne  Verbindungen gestrichen.

Am Dienstagmittag von 15 Uhr bis 17 Uhr wird mit einer völligen Blockadde des Bahnhofs von Namur gerechnet. Ob dies Auswirkungen auf Verbindungen in Flandern haben wird, ist noch nicht klar. Der Streik der ASTB dauert noch bis Mittwochmorgen 6 Uhr an.

Es wird erwartet, dass es vor allem im abendlichen Berufsverkehr zu Behinderungen kommt.

Am Montagmittag war es auch zu einem spontanen Streik von 20 Arbeitnehmern in Charleroi gekommen. Sie legten eine Stunde lang den Zugverkehr lahm aus Protest gegen den schlechten Unterhalt bestimmter Lokalitäten.