Terroranschlag in Belgien?

Am Dienstagmorgen sind bei verschiedenen gleichzeitigen Hausdurchsuchungen in Antwerpen, den Niederlanden und Deutschland zehn Terrorverdächtige festgenommen worden. Die Festnahmen stehen in Zusammenhang mit Vorbereitungen zu einem möglichen Terroranschlag auf ein Ziel in Belgien.

Die Hausdurchsuchungen in Belgien, den Niederlanden und Deutschland erfolgten im Rahmen  von seit längerem laufenden Ermittlungen nach Terrorgruppierungen, von denen man die Hauptverächtigen in Antwerpen vermutet.

Einerseits gehen die Ermittlungen in Richtung Anschlag in unserem Land, der durch eine internationale jihadistische Gruppierung geplant war. Die Gruppe nutzte die extremistische Website Ansar Al Mujahideen für ihre Vorbereitungen. Andererseits erfolgten Ermittlungen nach den Rekrutierern, potenziellen Jihad-Kämpfern und der Finanzierung einer tschetschenischen Terrorgruppe namens Kaukasisches Emirat.

In Antwerpen sind 7 Menschen abgeführt worden. In den Niederlanden wurden 2 und in Deutschland eine verdächtige Person festgenommen. Bei den Verdächtigen handelt es sich um Belgier, Niederländer, Marokkaner und Russen tschetschenischer Herkunft. Sie werden im Laufe des Tages dem Untersuchungsrichter vorgeführt.

Was das Ziel war und wie weit die Vorbereitungen für einen möglichen Anschlag fortgeschritten waren, ist nicht bekannt.

Vor dem Hintergrund der laufenden Ermitllungen wurden bereits Verdächtige in Spanien, Marokko und Saudi-Arabien verhaftet.