Krebsstiftung finanziert die Wissenschaft

Insgesamt sieben Forschungsteams an belgischen Universitäten erhalten finanzielle Unterstützung von der Krebsstiftung. Diese Stiftung investiert 5,4 Millionen € in die Wissenschaft und verspricht sich davon Fortschritte im Kampf gegen den Krebs.

Mit den so investierten Forschungsgeldern sollen moderne wissenschaftliche Geräte und Anlagen angeschafft werden, die schnellere und präzisere Diagnoseverfahren ermöglichen. Die Wissenschaftler hoffen, dass dies zur Entwicklung wirksamerer Therapien führt.

Die Dotationen, die die belgischen Universitäten und Hochschulen für diesen Bereich von Seiten des Staates und von Ländern und Regionen erhalten, reichen bei weitem nicht für das Abdecken aller Kosten aus. Die medizinische Krebsforschung freut sich darüber, dass die Krebsstiftung ihnen mit ihren Spendengeldern unter die Arme greift.

Nutznießer sind die Krebsforschungsabteilungen der Katholischen Universität Löwen (KUL), der Universität Gent (UGent), der Katholischen Universität von Neu-Löwen (UCL), der beiden freien Universitäten von Brüssel (VUB und ULB) und der Universitäten von Lüttich (ULG) und Antwerpen (UA).

Belgische Krebsforscher genießen weltweit ein hohes Ansehen.