Anderlecht ist Tabellenführer

In der ersten Fußball-Liga hat Anderlecht die Tabellenführung von Racing Genk übernommen. Anderlecht besiegte Charleroi mit 4:1. Standard hatte keine Mühe gegen Lierse, es wurde 7:0. Die Spiele Cercle Brügge - Germinal Beerschot und Westerlo-Eupen endeten jeweils mit 1:1.

Anderlecht - Charleroi: 4:1

Nach der Niederlage gegen Gent nutzte Anderlecht also seine Chance. Der Landesmeister steht zum ersten Mal in dieser Saison allein an der Tabellenspitze.

Der Anderlechtmotor zog gegen das Schlusslicht Charleroi trotz eines frühen Rückstands kurz nach der Pause an. Charleroi spielte jedoch lange mit zehn und sogar 9 Spielern. De Sutter glich erst aus und in der letzten Viertelstunde konnte sich Anderlecht dann doch noch durchsetzen mit Toren von Kabananga, Legear und Suarez .

Charleroi bleibt als einziger Tabellenletzter mit zwei Punkten weniger als ein krankes Lierse, das eine 7:0 Niederlage gegen Standard einstecken musste.

Standard - Lierse SK: 7:0

Schon nach einer knappen Viertelstunde sorgte Witsel für das erste Tor. Danach folgten Pieroni, Cyriac, noch einmal Witsel, Carcela und noch zwei Mal Cyriac.

Sehr bezeichnend für den katastrophalen Abend von Lierse war das verpatzte Elfmeter von Kovacs.

Cercle Brügge - Germinal Beerschot: 1:1

Germinal Beerschot konnte seinen  in der 63. Minute erzielten Vorsprung gegen Cercle Brügge nicht halten. Boi glich in der 85. Minute mit einem Kopfball aus: 1:1.

Westerlo - Eupen: 1:1

Westerlo war der bessere Verein, nutzte aber seine Chancen nicht. Es fehlte dem Verein an Effizienz. Farssi konnte zwar ein Tor machen, aber sein Treffer wurde zu unrecht abgewiesen. Mravac verpatzte die Chance für die Gastgeber: Er schoss einen Strafstoß schlapp in die Hände von Werner.

Ein effizientes Eupen schlug dann in der 33. Minute zu. Nach einer schönen vorbereitenden Geste von Mombongo konnte Vandenbergh (ex-Westerlo) das 0:1 leicht ins Netz gleiten lassen.

Nach der Pause machte Westerlo Druck und Farssi konnte schnell zum 1:1 ausgleichen. Der Gastgeber zerdrückte Eupen. Trotzdem konnte Westerlo keine großen Torchancen mehr schaffen und es blieb beim 1:1.

Das Spiel Kortrijk-Lokeren wurde verschoben, weil das Feld voller Pfützen war.