Vlaams Belang, neue Tea Party Flanderns?

Filip Dewinter vom rechtsextremen Vlaams Belang will, dass seine Partei "die Tea Party-Bewegung Flanderns" wird. Das sagte er in der Sonntagsdebatte "De zevende dag" im VRT-Fernsehen. Die Tea-Party-Bewegung ist eine republikanische, populistische Bürgerbewegung, die mit Protestveranstaltungen auffallen will.

Bei den jüngsten Wahlen hat der Vlaams Belang nicht mehr besonders gut abgeschnitten und auch sonst macht die Partei fast nur noch durch interne Querelen von sich Reden. Trotzdem hat die Galionsfigur des Vlaams Belang, Filip Dewinter, eine große Zukunft für seine Partei vor Augen.

"Bei den Wahlen sind wir auf 10% zurückgefallen, aber ich sehe doch im restlichen Europa, dass die nationalistischen Parteien eine Zukunft haben. Man muss ja nur den Zuwachs der Partei von Geert Wilders betrachten oder die Schweizer Volkspartei, die wahrscheinlich mit ihrem Referendum über Migranten großen Erfolg haben wird."

"Der Vlaams Belang muss sich an die politischen Gegebenheiten anpassen und das machen wir gerade", sagte Dewinter am Sonntag. "Der Vlaams Belang will zu einer flämischen Tea Party heranwachsen." Die Partei wolle zu einer Bewegung werden, die versuche, über Protestaktionen deutlich zu machen, dass sie auf der Seite der Bevölkerung gegen die Asylinvasion kämpfe. "Es ist eine Bewegung, die ausspricht, was die Menschen auf der Straße insgeheim denken."

Es werde ein gesunder und stilvoller Aktivismus seiner Partei, so Dewinter noch.