Music For Life im Zeichen von Aidswaisen

Sovie Lemaire, Tomas De Soete und Sam De Bruyn widmen dieses Jahr ihren sechstägigen Sendemarathon Music For Life einem Programm des Roten Kreuzes zu Gunsten von Waisenkindern von an Aids gestorbenen Eltern im südlichen Teil des afrikanischen Kontinenten.

Für Studio Brüssel und die VRT war der . Dezember, der diesjährige Weltaidstag, der geeignete Tag, um den Startschuss für eine Neuauflage von Music For Life zu geben. Dieses Jahr ist die Hilfe für Opfer von HIV das Thema des Spendenmarathons.

Die Sendung startet am Samstag, den 18. Dezember und endet erst am Heiligen Abend. Dazu schließen sie sich bei Wasser und nährstoffreichen Säften in einen gläsernen Sendecontainer ein, der dieses Jahr auf dem Groenplein im Zentrum von Antwerpen steht.

In ihrer Marathonsendung sammeln sie Geld ein, dass sie danach zu Gunsten des Rotkreuzprogramms für Aidswaisen im Süden Afrikas spenden. Dazu empfangen sie auch Studiogäste – Politiker, Künstler und andere Personen des öffentlichen Lebens in Flandern, die sich gegen eine Geldspende einen Musikwunsch erfüllen lassen können.

Thematisch werden die drei bestens bekannten Moderatoren des VRT-Jugend- und Musiksenders Studio Brüssel (vergleichbar in Programmierung und Zielpublikum mit EinsLive vom WDR in Deutschland) ebenfalls Studiogäste empfangen und andere VRT-Kollegen werden Reportagefilme aus Afrika liefern.

Music For Life wird dieses Jahr schon zum 5. Mal veranstaltet. Der Glascontainer stand in den vergangenen Jahren auch schon in Gent und in Löwen.

Das eigentliche Radioprogramm wird von unserem Hause, dem öffentlich-rechtlichen Sender des belgischen Bundeslandes Flandern, VRT, auch von Fernsehen begleitet. Eine Abschlußshow, in der unter anderem die eingesammelte Geldsumme bekannt gegeben wird, ist am Heiligen Abend live in ersten Programm zu sehen.