Güterbahn in Belgien: Die Privaten kommen

Derzeit bemühen sich 13 private und ausländische Bahnunternehmen um Marktanteile im belgischen Schienen-Güterverkehr. Die belgische Eisenbahngesellschaft NMBS/SNCB hat es immer schwieriger, im freien Markt zu bestehen.

Derzeit verfügen 14 Bahngesellschaften über ein Sicherheitszertifikat, das ihnen erlaubt, auf dem belgischen Gleisnetz Güterzüge fahren zu lassen. Eines davon ist NMBS/SNCB Logistics, die Gütersparte innerhalb der belgische Bahnholding NMBS/SNCB.

Doch die Güterabteilung der belgischen Staatsbahn hat es zunehmend schwerer, sich auf den freien Markt in diesem Bereich zu behaupten. Zum einen plant ihre Muttergesellschaft, NMBS/SNCB Logistics in ein eigenständiges privates Bahnunternehmen umzuformen und zum anderen erobern andere Unternehmen immer mehr Boden im gleisgebundenen Frachtverkehr in Belgien.

Das belgische Eisenbahnfachblatt „Op de baan/En lignes“ meldet in der Dezemberausgabe, dass neben den 13 bereits aktiven Unternehmen fünf weitere Firmen einen Antrag auf das in Belgien zwingend notwendige Sicherheitszertifikat gestellt haben: TX Logistik, Strukton Railinfra, Veolia Transport und Europorte 2, sowie Transdev, eine Gesellschaft, die in Belgien oder von Belgien aus Reisezüge betreiben will.

2005 war das Bahnunternehmen Dillen & Lejeune Cargo (DLC) der erste private Anbieter für Güterzüge in Belgien. DLC ging später in der internationalen Bahngesellschaft Crossrail auf, dem wichtigsten privaten Konkurrenten von NMBS/SNCB Logistics.

Die Marktanteile in den ersten 8 Monaten 2010

NMBS/SNCB Logistics: 88,36 %
Crossrail (CH-B-I): 6,10 %
Fret SNCF: (französische Staatsbahn) 4,18 %
Veolia Cargo Nederland: 0,34 %
TrainsporT (mit Partner Rurtalbahn): 1,02 %
DB Schenker: 0,0041 %

Andere Unternehmen, wie ERS, CAPTRAIN oder die luxemburgische Staatsbahn CFL, betrieben dieses Jahr nur kurzzeitig Güterzüge in Belgien, verfügen aber über die Zulassung, hier Züge fahren zu lassen.

Quelle der hochgerechneten Zahlen anhand der ersten 8 Monate des Jahres: „Op de baan/En lignes“.