Belgien unterstützt Kongo mit 14 Mio. €

Unser Land macht 14 Millionen Euro frei, um verschiedene Wahlen im Kongo zu finanzieren. Dem Außenministerium zufolge, handele es sich dabei um eine Form der "präventiven Diplomatie".

Nächstes Jahr finden im Kongo Präsidentschaftswahlen (Foto: aktueller Präsident Joseph Kabila) statt. Gegen 2013  werden weitere Wahlen zum Parlament sowie Provinz- und  Gemeinderatswahlen veranstaltet.

Die Gesamtkosten der Wahlen werden auf rund 540 Millionen Euro (715 Millionen Dollar) veranschlagt. Die belgische Regierung hat nun entschieden, mit 14 Mio. Euro als eine Maßnahme "präventiver Diplomatie" zu helfen.

Die Europäische Union und die internationale Gemeinschaft steuern die Hälfte der Gesamtkosten bei.