Verhafteter Pirat an Belgien ausgeliefert

Ein Pirat, der durch die belgische Fregatte Louise-Marie gefasst wurde, ist am Freitagmorgen auf dem Militärflughafen von Melsbroek angekommen. Der Mann war zusammen mit sieben anderen Piraten vor der Küste von Kenia festgenommen worden, als sie versuchten ein Schiff zu überfallen.

Der Mann wurde an unser Land ausgeliefert, weil er auch der Mithilfe der Kaperung des belgischen Schiffs Pompeï vor eineinhalb Jahren beschuldigt wird.

Das belgische Baggerschiff Pompeï der Firma Jan De Nul war am 18. April 2009 auf dem Weg nach den Seychellen vor der somalischen Küste entführt worden.

An Bord hatten sich ein Niederländer, drei Philippinos, vier Kroaten und zwei Belgier befunden: die Westflamen Jan Verplanken und James Law. Die zehnköpfige Besatzug war rund zwei Monate lang Geisel somalischer Piraten. Das Schiff wurde schließlich gegen Lösegeld frei gelassen.

Einer der Piraten von damals ist jetzt von der Besatzung der Pompei auf einem Foto wiedererkannt worden. Der Untersuchungsrichter in Brügge hat den Pirat unter Anklage gestellt.