Puzzlematten für Kinder werden verboten

In Belgien werden die sogenannten Puzzle-Teppiche und -Matten für Babys und Kleinkinder vom Markt genommen. Diese Teppiche enthalten Lösungsmittel, wie zum Beispiel das giftige Produkt Formamid, das auch in Turn- und Sportmatten zu finden ist.

Ein Toxikologe erklärte dazu, dass die Probleme Lösungsmittel, die bei der Herstellung verwendet werden, seien. Kinder, die auf solchen Matten spielen, atmen diese Lösungsmittel aus der Produktion ein uns können diese toxischen Stoffe sogar über die Haut in den Körper aufnehmen.

Nach Angaben der belgischen Verbraucherschutz-Organisation Test Aankoop/Test Achats (vergleichbar mit der Stiftung Warentest) werden die Puzzlematten ab 2011 in Belgien verboten und müssen aus dem Handel genommen werden.

Ein Sprecher der Verbraucherschutz-Verbandes sagte dazu, dass im Interesse der Gesundheit der Kinder, die auf diesen Teppichen spielen, diese Produkte bereits präventiv vom Markt genommen werden.

Belgien ist einmal mehr das erste EU-Mitgliedsland, dass die Vorreiterrolle zum Verbot von bedenklichen Stoffen oder Produkten übernimmt. Wie die Europäische Union auf dieses Verbot reagieren wird oder ob sie gleichartige Schritte plant, bleibt abzuwarten.