Racing Genk haut die AS Eupen weg

Racing Genk übernimmt bis spätestens Sonntagabend die Tabellenspitze in der ersten belgischen Liga. Allerdings kann Anderlecht mit einem Sieg am Sonntag wieder den ersten Platz zurückerobern. AA Gent hingegen festigt sich auf den 3. Tabellenplatz.

Der RC Genk trat vor eigenem Publikum gegen Aufsteiger AS Eupen an, brauchte jedoch gut eine Stunde, um der Elf aus dem deutschsprachigen Landesteil den Garaus zu besorgen.

Dies gelang nicht nur spielerisch, denn die Gastgeber profitierten auch von der ungerechtfertigten Roten Karte für Daniel Panizzolo beim Stand von 1:1.

Danach hatten die Limburger einfaches Spiel denn die Eupener Defensive war ohne Panizzolo deutlich geschwächt.

Alleine die Einwechselung von Genks Topschütze Jelle Vossen (Foto) besorgte den Gästen aus Ostbelgien eine kalte Dusche.

Vossen traf innerhalb von vier Minuten gleich zweimal. 5:1 hieß es am Ende und Platz 14 für die Alliance Sportive.

Harter Kampf gegen die Rote Laterne

AA Gent hatte gegen Tabellenschlusslicht SC Charleroi kein leichtes Spiel und musste für den 2:1-Sieg hart kämpfen. Zudem vergab Conte in der zweiten Spielminute vor dem quasi leeren Kasten der Karolos eine glasklare Chance.

Charlerois erst 19jähriger Keeper Hatefi zeigte eine tolle Leistung, auch wenn er nach sieben Minuten von Wils ausgespielt wurde. Nach der durchaus verdienten Führung gingen die Genter Buffalos wohl von einem leichten Sieg aus, doch es kam erstmal anders.

Gent spielte mit gezogener Handbremse und Charleroi konnte dem zunächst nichts entgegensetzen. Doch nach einer halben Stunde erhaschte Losada plötzlich den Ball und konterte Gents Keeper Jorgacevic ganz einfach aus und der Ausgleich war da. Gent reagierte, scheiterte aber erneut an Hatefi.

Erst als Laztich mit Rot vom Platz flog, brachen die Karolos ein und Conte (Foto) machte seinen Patzer aus der zweiten Minute wett und führte die Entscheidung bei.

Die anderen Spiele

Standard Lüttich konnte nach einer jahrelangen Durststrecke endlich noch mal STVV Sint-Truiden besiegen. Den einzigen Treffer dieser eigentlich offenen Begegnung erzielte Gohi bi Cyriac (Foto). Doch die Lütticher mussten trotz des 1:0-Sieges eine bittere Pille schlucken, denn in einem einfachen Zweikampf verletzte sich Kapitän Steven Defour an der Schulter und muss wohl mehrere Wochen pausieren.

Cercle Brügge verlor vor eigenem Publikum mit 1:3 gegen Zulte Waregem. Habibou traf gleich zweimal für die Gäste. Westerlo und Germinal Beerschot trennten sich 1:1-Unentschieden. Damit holte Beerschots neuer Trainer Jacky Mathijssen seinen ersten Punkt für seinen Arbeitgeber.

Die anstehenden Sonntagsspiele

Am Sonntagabend treffen noch der RSC Anderlecht auf Lokeren und Kortrijk auf Lierse SK.

Den ersten emotionalen Moment beim Anderlechtspiel wird es wohl schon beim Anstoß geben. Diesen gibt der frühere Keeper beider Mannschaften, der Serbe Zvonko Milojevic. Der stand während seiner 10jährigen Karriere im belgischen Profifußball bei Anderlecht und bei Lokeren im Tor.

Doch seit einem schweren Autounfall in der Nähe von Aachen sitzt er im Rollstuhl, denn seine Beine arbeiten nicht mehr. "Den Anstoß von Anderlecht-Lokeren geben zu dürfen, kommt für mich einem erfüllten Traum gleich.“, sagte Milojevic am Samstag gegenüber der belgischen Fußballpresse.