Arztbesuch: Nur 1 € Selbstbeteiligung

Patienten mit einem niedrigen Einkommen brauchen ab 1. Januar 2011 nur noch 1 Euro Selbstbeteiligung für einen Arztbesuch zu zahlen. Das haben Ärzte und Krankenkassen vereinbart. Die Eigenbeteiligung für einen Arztbesuch abends oder am Wochenende wird für alle herabgesetzt.

Invalide, Rentner mit einer kleinen Rente und Sozialhilfeempfänger konnten ihren Arzt bislang auch schon fragen, ein besonderes Zahlungssystem bei ihnen anzuwenden. Danach bezahlten sie dem Arzt nur einen Euro und der Rest wurde von der Kasse übernommen.

Bislang war jedoch ein Arzt nicht dazu verpflichtet, auf die Bitte des Patienten einzugehen. Das wird also ab dem 1. Januar anders. "Im Prinzip darf ein Arzt die Bitte nicht ausschlagen, es sei denn er verdächtigt einen Patienten das System zu missbrauchen", sagt Marc Justaert von der christlichen Krankenkasse. Die Menschen, die diese Regel anwenden wollen, müssen auch über eine allgemeine medizinische Akte verfügen und sie müssen den Arzt selbst bitten, ein solches Zahlungssystem bei ihnen anzuwenden.

Das neue Abkommen zwischen Ärzten und Krankenhäusern enthält noch weitere gute Neuigkeiten für die Patienten. So sinkt der Preis für eine Sprechstunde am Wochenende und abends auf das gleiche Niveau wie der Preis einer Sprechtstunde tagsüber.

Laut Justaert handelt es sich beim Patienten im Durchschnitt um eine Preissenkung von rund 6 Euro. "Damit wollen wir Patienten dazu ermuntern, mit kleineren Wehwehchen zum Hausarzt zu gehen und nicht gleich in die Notaufnahme eines Krankenhauses", heißt es.