Heftiger Schneefall: LKW-Verbot in Wallonien

Durch den heftigen Schneefall im Südosten Belgien durften schwere Lastwagen über 7,5 Tonnen in verschiedenen Provinzen nicht mehr fahren. So wollten die Behörden versuchen, das Verkehrschaos etwas im Zaum zu halten.

Seit etwa 13 Uhr am Donnerstag schneite es im Osten Belgiens und dies hatte die Verkehrsbehörden im Wallonien zu einer besonderen Maßnahme verleitet.

Seit 14 Uhr 30 am Donnerstagmittag und bis zum Ffrühen Freitagmorgen war auf allen Land- und Schnellstraßen sowie auf den Autobahnen in den Provinzen Lüttich, Luxemburg und Namür jeglicher Lastwagenverkehr mit Fahrzeugen über 7,5 Tonnen schlicht und einfach untersagt. Die Brummifahrer mussten ihre Laster auf einen Parkplatz steuern und abwarten, bis es Entwarnung gab.

In den vergangenen Tagen, an denen Belgien von schweren Schneefällen heimgesucht wurde, sorgten vor allem quer stehende Lastwagen, LKW mit Sommerreifen und andere Vorfälle für die größten Probleme im Verkehr. Dem wollen die Verkehrsbehörden nun drastisch Abhilfe schaffen. Die Franzosen haben es vorgemacht und offenbar dabei Erfolge erzielt und so tun es die wallonischen Behörden es ihnen nach.

Auch im belgischen Bundesland Flandern drohten Schneefälle ab dem frühen Donnerstagbend, passendz ur Stoßzeit.

"Völlig überzogen"

Febetra, der Dachverband der belgischen Straßentransport-Unternehmen hält diesen Schritt für überzogen und lehnte das LKW-Verbot ab. Ein Verbandssprecher gab an, dass die meisten Fuhrunternehmer nicht wussteen, wo sich ihre Lastwagen gerade befanden und wie lange sie stillgelegt waren.