Anderlecht rettet die belgische Ehre

Rekordmeister RSC Anderlecht ist der letzte belgische Fußballverein in einem europäischen Wettbewerb. Nach dem 2:0-Sieg über Hajduk Split bei gleichzeitigem Sieg von Zenith St. Petersburg gegen AEK Athen sind die Brüsseler eine Runde weiter.

Club Brügge war bereits vor der Partie am Mittwoch gegen Villareal CF ausgeschieden und AA Gent hatte am Donnerstagabend das Nachsehen bei Lille OSC. Für die Genter Buffalos ist die 3:0-Schlappe beim französischen Tabellenführer OSC Lille eine Drama.

Sie hatten nur einen Punkt aus einem Unentschieden gegen Lille nötig, doch krasse Fehler von Einzelspielern sorgten für eine empfindliche Niederlage und für das Ende des europäischen Traums.

Am Anfang hielt Gent im Schneetreiben von Lille noch mit, doch ein unbegreiflicher Lattenschuss von De Melo sorgte gleich für schlechte Stimmung bei den Gästen aus Belgien. Als kurz danach Suler einen unglaublich schlechten Rückpass gab, den Obraniak zur Führung von Lille abstauben konnte, war alles aus.

Doch nicht genug. Suler patzte erneut und Frau erhöhte noch vor dem Pausentee auf 2:0. Kurz nach dem Anpfiff zur zweiten Spielhälfte patzte dann auch noch der zentrale Verteidiger Lepoint und Frau war wieder zur Stelle, um die Entscheidung herbeizuführen.

Entscheidende Siege von Anderlecht und Zenith

Anderlecht tat, was von einer Spitzenmannschaft, die in Europa weiterkommen will, verlangt wird und gewann das entscheidende Spiel gegen Hajduk Split aus Kroatien mit 2:0. Die Brüsseler nahmen ihre kroatischen Gäste von Anfang an in die Zange und schon nach 12 Minuten traf de Sutter zur Führung der Gastgeber.

Suarez (Foto) legte noch kurz vor der Pause den Endstand fest und in der zweiten Halbzeit sah das Bild nicht anders aus. Mit einem Unterschied: Anderlecht ging mit seinen weiteren Torchancen sehr nachlässig um und konnte keine weiteren Treffer erzielen. Split vergab seine wenigen Chancen zum Glück ebenfalls und so kam es zu einem schönen Anderlechter Heimsieg.

Aber, dieser Heimsieg reichte nicht, denn rein rechnerisch war Anderlecht nur weiter, wenn AEK Athen gegen Zenith St. Petersburg verliert. Doch die Russen spielten mit, trotz ihrer Tabellenführung in der Gruppe G und schlug die Griechen auswärts mit 0:3.

Damit ist Anderlecht für das 16tel-Finale der Europa League qualifiziert. Punktgleich mit AEK belegt der RSC den zweiten Tabellenplatz in der Gruppe G, aber durch die bessere Tordifferenz in den Spielen gegen Athen sind die Brüsseler eine Runde weiter.

Anderlecht trifft auf Ajax Amsterdam

Im 16tel-Finale der Europa League trifft der RSC Anderlecht auf die niederländische Mannschaft von Ajax Amsterdam.

Das dies ein gutes Los sein kann hat nicht nur kommerzielle Gründe beim Ticketverkauf. Amsterdam ist nicht weit weg und zudem derzeit durchaus zu schlagen.

Falls es Anderlecht gelingt, Ajax zu schlagen (Hinspiel am 17. Februar und Rückspiel am 24. Februar), wird der nächste Gegner im Achtelfinale der Gewinner des Duells zwischen Spartak Moskau und dem FC Basel sein.