Junior Kabunda des Mordes schuldig

Ein Brüsseler Schwurgericht hat den 20jährigen Junior Kabunda des Mordes an seinem kleinen Töchterchen, des Totschlags der Urgroßmutter des Kindes und des versuchten Totschlags an seiner früheren Freundin für schuldig gesprochen.

Er und ein Freund brachten bei einem Raubmord auch einen polnischen Pianisten um. Auch hier wurde Kabunda schuldig gesprochen.

2006 hatten die beiden damals jungen Täter einen polnischen Pianisten in dessen Wohnung überfallen und schwerverletzt zurückgelassen. Der Mann starb und die Jugendlichen flohen mit dessen Wagen.

2009 brachte Junior Kabunda in einem Eifersuchtsdrama zuerst die Großmutter seiner Ex-Freundin um, nach dem er diese auch vergewaltigte. Danach erstickte er sein kleines Töchterchen, als dieses nicht aufhören wollte, zu weinen. Zuletzt versuchte er noch, auch seine ehemalige Lebensgefährtin zu erwürgen. Diese überlebte das Drama allerdings.

Kabunda ist auf ganzer Linie schuldig gesprochen.