Schon 2 Schneetote in Wallonien

Die Folgen des Winters haben in Wallonien schon zwei Menschen das Leben gekostet. In der Lütticher Teilgemeinde Chênée ist eine 59-jährige Frau aus Retinne gestorben.

Sie hatte eine Zigarette rauchen wollen und dafür das Krankenhaus verlassen. Draußen war sie gefallen, verlor das Bewusstsein und starb an Unterkühlung. Ihre Leiche wurde am Montagmorgen gefunden.

Am Sonntag kam ein 58-jähriger Mann ums Leben als das Dach einer Scheune in Rossart wegen der Schneemassen über ihm einbrach. Er hatte seinem Bruder bei der Fütterung des Viehs geholfen. Das Opfer ist Vater von fünf Kindern. Sein 48-jähriger Bruder wurde mit zwei gebrochenen Beinen ins Krankenhaus eingeliefert.