Immer mehr Anträge auf private Insolvenz

Noch nie haben so viele belgische Privathaushalte einen Antrag auf kollektive Schuldenregelung – ein privates Insolvenzverfahren - gestellt wie in diesem Jahr. Das geht aus Zahlen der Nationalbank hervor.

Immer mehr Belgier sind hoffnungslos überschuldet und schaffen es nicht mehr ihre Kredite abzustottern.

Nach neuesten Statistiken der belgischen Nationalbank haben bis November schon über 365.000 Haushalte und Privatpersonen die Schuldenberatung in Anspruch genommen. 86.502 davon stellten bei Gericht einen Antrag auf kollektive Schuldenregelung, wie hier ein privater Insolvenzantrag heißt.

In nur zwei Jahren stieg die Zahl der Privatinsolvenzen um ein Viertel. Im November 2008 waren nur 69.748 solcher Anträge gestellt worden.

Liegt ein solcher Antrag vor, stellt ein Richter einen Schuldenberater ein, der in Absprache mit den Gläubigern einen Schuldenregelungsplan ausarbeitet.

Weil immer mehr Privathaushalte bei den Sozialämtern Schuldenberatung beantragen, gibt es inzwischen schon lange Wartelisten. Es fehlt auch zunehmend an qualifiziertem Personal zur Bearbeitung dieser Anträge.