Inflation auf Höchststand seit 2008

Die Inflation in Belgien ist im vergangenen Dezember stark angestiegen. Sie erhöhte sich von 2,86 auf 3,10 Prozent. Das ist der höchste Stand seit November 2008. Schuld sind hierfür vor allem höhere Preise im Energiebereich.

Ohne die höheren Energiepreise wäre die Inflation sogar leicht gesunken, von 1,65 auf 1,55 Prozent.

Teurer wurden vor allem Heizöl, Gas und Telekommunikation. Auch beim Gemüse haben die Preise angezogen. Billiger wurden Auslandsreisen und Obst.

Der so genannte Schwellenindex wurde nicht überschritten. Dass bedeutet: im öffentlichen Dienst werden Löhne und Gehälter den höheren Lebenshaltungskosten nicht angepasst. Auch Renten, Sozialhilfe und Arbeitslosengeld wird nicht erhöht.