Standart Lüttich verliert bei CS Brügge

Cercle Brügge brachte Standard Lüttich die vierte Auswärtsniederlage in Folge bei. Standard spielte nach der frühen Roten Karte für Witsel lange in Unterzahl. Die meisten Spiele dieses 21. Spieltags wurden abgesagt.

Die heftigen Schneefälle der vergangenen Tage haben zu vielen Spielabsagen geführt. Doch dies liegt nicht immer nur an unbespielbaren Spielfeldern, sondern auch an mangelnder Sicherheit durch Glatteis oder Schneelawinen im Umfeld der Stadien.

Die Partie zwischen Cercle Brügge und Standard Lüttich wurde aber nicht abgesagt, denn in Westflandern ist der meiste Schnee schon geschmolzen. Cercle war denn auch die bessere Mannschaft. Sie wurde von Minute zu Minute gefährlicher und dies zahlte sich auch aus, als Reynaldo aus scharfem Winkel die Führung erzielte.

Nach rund 20 Minuten zeigte der Schiedsrichter zudem Axel Witsel nach einem Foul an Cercle-Spieler Renato Neto direkt die Rote Karte (Foto) und so gerieten die Gäste aus Lüttich in Unterzahl. Nach der Pause versuchte Standard zu reagieren, doch auch der in der Halbzeit umgebaute Angriff bewirkte nichts. Cercle erhöhte indessen die Spannung, doch Torchancen wurden nicht in Zählbares umgesetzt.

Viele Spielabsagen

Erneut bringen viele Spielabsagen durch den Wintereinbruch für ein Durcheinander im belgischen Fußballkalender. Am Samstag wurden die Partien SC Charleroi-Germinal Beerschot, KV Mechelen-KV Kortrijk, AS Eupen-Zulte Waregem und Westerlo-Lokeren für den Sonntag abgesagt.

Die Polizei von Genk verfügte zudem die Absage der Partie RC Genk-STVV Sint-Truiden. Das Limburg-Derby findet nicht statt, da das Umfeld des Stadions der Gastgeber eine Eisfläche ist und die Sicherheit nicht garantiert werden kann.

Die Spiele zwischen AA Gent und Club Brügge, sowie zwischen dem RSC Anderlecht und Lierse SK am Sonntagabend werden allerdings angepfiffen. Damit finden zumindest die Spitzenspiele des 21. Spieltags der ersten belgischen Fußball-Liga statt.