6:0-Sieg: Torefestival beim RSC Anderlecht

Rekordmeister RSC Anderlecht machte am Sonntag seinem Namen alle Ehren und brachte Lierse SK eine 6:0-Niederlage bei. Damit bauen die Brüsseler ihre Tabellenführung weiter aus. Beim FC Brügge scheint die Krise vorerst vorbei zu sein. Das Opfer davon ist AA Gent.

RSC Anderlecht, der Tabellenführer der ersten belgischen Fußball-Liga, hat seine Führung weiter ausgebaut und steht derzeit mit vier Punkten vor Racing Genk. Die Limburger sollten eigentlich an diesem 21. Spieltag gegen STVV Sint-Truiden antreten, doch das Winterwetter sorgte für eine Spielabsage.

Eigentlich war Lierse am frühen Sonntagabend nur ein Aufbaugegner für Anderlecht. Das Spiel war eine Einbahnstraßen-Fußball in Richtung Gästetor, denn der SK hatte dem Rekordmeister aus Brüssel nichts, aber auch gar nichts, entgegen zu setzen. Juhasz und Lukaku (10. Saisontor) trafen vor der Pause und Wasilewski (Foto oben mit Boussoufa) und Chavaria danach. Boussoufa setzte mit seinen beiden Treffern noch eins drauf und Lierse kam kaum vor.

Vorläufig bleibt Anderlecht Tabellen-Vierter vor Genk. Doch die Limburger haben ein Spiel weniger absolviert. Falls Genk im Nachholspiel im Limburgderby gegen Sint-Truiden gewinnt, bleibt immer noch ein Zähler Vorsprung.

Adrie Koster zieht den Kopf aus der Schlinge

Club Brügge tat, was erwartet wurde und besiegte AA Gent mit 0:2. Für die Jungs von Trainer Adrie Koster reichten zwei Tore von Nabil Dirar und Dorge Kouemaha in der ersten Halbzeit um die quasi verlangten drei Punkte mit nach Hause nehmen zu können. Der mittlerweile scharf kritisierte Club-Trainer setzte alles auf eine Karte und ließ eine junge Mannschaft auflaufen, die seinen Erwartungen entsprach. Jungspund Colin Coosemans glänzte im Tor und Nachwuchsspieler Thibaut Van Acker zeigte, was in ihm steckt.

Als Dirar mit Rot vom Platz flog, kam Brügge unter Druck, doch die Gastgeber in Gent konnten mit ihrer überzahl nichts anfangen und mussten am Ende zugeben, einfach nicht gut gespielt zu haben. Club Brügge klettert auf Platz 4 und Gent verliert so langsam die Tuchfühlung zur Tabellenspitze.